Nicolas Gumpert
FachrichtungenMedizinDr. Nicolas GumpertDr. med. Nicolas GumpertOrthopädie & Unfallchirurgie

Medizin gehört in die Hand eines Arztes/ Ärztin!

Bei allen Fragen rund um das Thema Erkrankungen musst Du Dich daher immer an Deinen Arzt oder Deine Ärztin wenden.

Tobias Kasprak
TrainingstherapieSportwissenschaftTobias KasprakTobias KasprakDiplom-Sportwissenschaftler

Sport kann Dir oft helfen! Wenn Dein Arzt Dir sagt, Übungen sind Teil der Therapie, ist der Trainingstherapeut Dein Ansprechpartner!

Ich zeige Dir, wann und wie Dir Sport hilft, aber auch wann Sport nichts bringt oder gar schädlich ist.

Fuß
Siegel Docset
QualityUnser
Versprechen
SafetyIcon Doc
Wir finden künstliche Intelligenz super. Menschen finden wir aber besser.
Unsere Inhalte, Bilder & alles andere sind daher zu 100% von Menschen erstellt.

Schmerzen Fußspann - Was kann das sein?

Schmerzen auf dem Fußspann sind ein häufiges Symptom, das Menschen jeden Alters betreffen kann. Schmerzen in dieser Region können von leichten Beschwerden bis hin zu starken, einschränkenden Schmerzen reichen und verschiedene Ursachen haben. Der Fußspann bezeichnet den oberen Bereich des Fußes und wird oft auch als Fußrücken oder Fußrist bezeichnet.

arrow down

Wann zum Arzt?

Es gibt bestimmte Situationen, in denen es ratsam ist, einen Arzt aufzusuchen, wenn du Schmerzen im Fußspann hast.

Dazu gehören …

  • Starke und anhaltende Schmerzen, welche die Bewegungsfreiheit im Alltag einschränken.
  • Verletzung oder Trauma als Auslöser der Schmerzen.
  • Schwellung, Überwärmung und Rötung
  • Schmerzen beim Gehen oder bei Belastung.
  • Wiederkehrende oder chronische Schmerzen.
Hinweis ArztbesuchBeachte bitte: Falls Du Dir unsicher bist oder Du Dich unwohl fühlst, verständige einen Arzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst!
arrow down

Die häufigsten Ursachen

Hinweis! Im Folgenden beschreiben wir kurz die möglichen Auslöser.

Überbelastung

Oft ist eine „harmlose“ Überbeanspruchung und als Folge eine Überbelastung (Muskeln, Sehnen) die Ursache für Schmerzen auf dem Fußspann.

Wer ist betroffen

  • Menschen mit hoher oder neuer/ ungewohnter Belastung der Füße.

Anzeichen

  • Die Schmerzen entwickeln sich langsam und allmählich.
  • Die Schmerzen werden bei Belastung immer stärker.
  • In Ruhe lassen die Schmerzen nach.
  • Bereits nach wenigen Tagen kommt es zu einer Besserung.

Auslöser

  • Einmalige Überbelastung
  • Neue ungewohnte Belastung für die Füße (neue Schuhe, neue Sportart …)

Hohlfuß

Das Fußlängsgewölbe ist bei einem Hohlfuß zu stark angehoben

Wer ist betroffen

  • ca. 10% der Bevölkerung. (mehr oder weniger stark ausgeprägt)

Anzeichen

  • Schmerzen auf dem Fußspann, bzw. Mittelfuß oder Vorfuß.
  • Kein Bodenkontakt mit dem Mittelfuß.
  • Druckstellen im Vorfuß.
  • Schwierigkeiten im Schuh auf dem Spann.

Auslöser

  • Angeboren vs. erworben (Ungleichgewicht der Fußmuskulatur)

Zum Thema Hohlfuß

Plattfuß

Das Fußlängsgewölbe ist bei einem Plattfuß durchgedrückt und die gesamte Fußsohle hat Kontakt mit dem Boden.

Wer ist betroffen

  • keine Besonderheiten

Anzeichen

  • Schmerzen im Fußspann, bzw. Mittelfuß oder Innenseite.
  • Die gesamte Fußsohle hat Kontakt mit dem Boden.
  • Schmerzen vor allem bei langer Belastung der Füße.
  • Besserung in Ruhe.

Auslöser

  • Meist angeboren

Zum Thema Plattfuß

Mittelfußbruch

Beim Mittelfußbruch kommt es zu einem Bruch eines oder mehrere Knochen des Mittelfußes.

Wer ist betroffen

  • Jeder

Anzeichen

  • Starke Schmerzen auf dem Fußspann/ Mittelfuß
  • Schwellungen des Mittelfußes
  • Rötung, ggf. Hämatombildung.
  • Der Fuß lässt sich kaum mehr bewegen. (kein Abrollen möglich)

Auslöser

  • Direkte Gewaltweinwirkung auf den Mittelfuß (Gegenstand auf den Fuß gefallen)
  • Ggf. als Folge eines Ermüdungsbruchs.

Zum Thema Mittelfußbruch

vorderes Tarsaltunnelsyndrom

Bei einem vorderen Tarsaltunnelsyndrom wird ein Nerv entlang des Fußrückens eingeklemmt.

Wer ist betroffen

  • Jeder
  • Radfahrer

Anzeichen

  • Schmerzen auf dem Fußspann und inneren Fußrand. Auch nachts.
  • Der Schmerz wird als stechend empfunden.
  • Sensibilitätsstörungen
    • Taubheitsgefühle der Fußsohle.
    • Ameisenlaufen.
    • Brennen
  • Ausstrahlende Schmerzen
  • Reiben kann den Schmerz verringern.

Auslöser

  • Sehr unterschiedlich (Trauma, Überbelastung, Nervenschädigung, Kompression, Degeneration, Entzündung).

Mittelfußarthrose

Bei einer Arthrose im Mittelfuß kommt es zu einem Knorpelverschleiß der Knochen im Mittelfuß.

Wer ist betroffen

  • Ältere Menschen.

Anzeichen

  • Schmerzen beim Gehen, unter Belastung.
  • Anlaufschmerzen (nach dem Aufstehen, bzw. nach einer längeren Pause)
  • Verstärkung der Schmerzen beim Gehen auf unebenem Untergrund oder schlechtem Schuhwerk.
  • Die Schmerzen werden als ziehend oder stechend beschrieben.

Auslöser

  • Oft die Folge einer ehemaligen Verletzung (z.B. Mittelfußbruch)

Ermüdungsbruch im Mittelfuß

Bei anhaltender Überbeanspruchung der Knochen (vor allem Mittelfußknochen) kann es zu kleinsten Fraktur im Knochen (Ermüdungsbruch) im Mittelfuß kommen.

Wer ist betroffen

  • Menschen mit sehr hoher Belastung des Fußes. (v.a. Laufdisziplinen)

Anzeichen

  • Die Schmerzen entwickeln sich langsam und allmählich während der Belastung
  • Bei Fortschreitender Verletzung kommt es zu stechenden Schmerzen im Fußrücken.
  • Schmerzen beim Abrollen.
  • Schwellung
  • Verbesserung der Schmerzen in Ruhe.

Auslöser

  • Überbelastung

Mehr zum Thema Ermüdungsbruch

Morbus Köhler

Bei Morbus Köhler handelt es sich um Absterben des Knochens/ Kahnbeins im Fußgelenk (Knochennekrose).

Wer ist betroffen

  • Jugendliche (ca. 12 -14 Jahre).
  • Mädchen sind häufiger betroffen.

Anzeichen

  • Schmerzen vor allem beim Abrollen.
  • Druckschmerzen (bei Berührung).
  • Schwellung
  • Bewegungseinschränkung
  • Fußdeformität

Auslöser

  • Durchblutungsstörung des Knochens.

Zum Thema Morbus Köhler

Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung mit Gelenkentzündungen.

Wer ist betroffen

  • Männer sind häufiger betroffen.
  • Oft zwischen 40 und 60 Jahren.

Anzeichen

  • Plötzliche, starke Schmerzen in den Gelenken.
  • Rötung, Schwellung
  • Empfindlichkeit der Haut auf Berührung.
  • Die Beweglichkeit ist eingeschränkt

Auslöser

  • Verminderte Nierenfunktion

Zum Thema Gicht

pfeil

Verlauf des Symptoms

Der Verlauf von Schmerzen im Fußspann kann von Person zu Person und je nach Ursache der Schmerzen unterschiedlich sein.

Der Verlauf kann von kurzfristigen, akuten Schmerzen bis hin zu chronischen oder sich verschlimmernden Beschwerden reichen.

arroq down

Anatomie

Anatomie Sprunggelenk

Anatomisch wird der Fußspann (Fußrücken, abgeflachte Oberseite des Fußes) aus den Mittelfußknochen, Sehnen, Muskeln, Blutgefäßen und Nerven gebildet.

  • Vorfuß (Zehen)
  • Mittelfußknochen
  • Keilbein
  • Würfelbein
  • Kahnbein
  • Fersenbein
  • Sprungbein

Der Fußspann erstreckt sich von den Zehen bis zum Knöchel. 
Der Fußspann sorgt für eine Stabilität des Fußgewölbes und ermöglicht eine Stoßdämpfung und eine optimale Gewichtsverteilung beim Gehen, Stehen und Laufen.

Hinweis! Wenn Du von oben auf Deinen Fuß blickst, erkennst Du den Fußspann.

pfeil

Diagnose Schmerzen Fußspann

  • Anamnese – Patientengespräch zur Erfassung der aktuellen Beschwerden und der Krankengeschichte.
  • Körperliche Untersuchung – Der Arzt untersucht den Fuß auf Beweglichkeit, Funktion und Schmerzen.
  • Bildgebende Verfahren – Im Anschluss der Anamnese und der körperlichen Untersuchung hat der Arzt meist eine Verdachtsdiagnose und wird diese mittels Bildgebung bestätigen oder eben ausschließen.
  • Labortests – um entzündliche Prozesse, Infektionen oder systemische Erkrankungen auszuschließen bzw. festzustellen.
  • Zusätzliche spezifische diagnostische Tests – je nach vermuteter Ursache.
arrow downBilder & Aussehen

Ein geschwollenen Knöchel erkennt man von außen sehr gut.
Das Gewebe rund um das Sprunggelenk schwillt sehr stark an.

Je nach Ursache kann es zusätzliche zu einer Einblutung in das umliegende Gewebe kommen. Das Blut sackt ab und befindet sich an der Fußsohle.

Hinweis BilderaufrufDu möchtest helfen?
Wie sieht es bei Dir aus? Bei diesem Thema sagen Bilder mehr als Worte. Falls Du ein passendes Bild hast, würden sich unsere Leser freuen, wenn Du es zur Verfügung stellst.
Du kannst natürlich jederzeit eine Entfernung beatragen!
pfeil

Behandlung Schmerzen Fußspann

Die Behandlung von Schmerzen im Fußspann hängt selbstverständlich von der zugrunde liegenden Ursache der Schmerzen ab.

Mögliche Bestandteile des Therapiekonzepts sind:

  • Ruhe und Schonung - damit sich der Fuß erholen und die entzündeten Strukturen heilen können
  • Kältebehandlung - mittels Kühlpack oder Eis (Wichtig hierbei ist, dass der direkte Hautkontakt gemieden wird, um keine Erfrierungen zu verursachen. Das Eis bzw. Coolpack sollte also idealerweise in ein Handtuch gepackt werden.)
  • Schuheinlagen - und orthopädisches Schuhwerk mit guter Fußunterstützung, um den Fußspann zu entlasten und die Belastung zu reduzieren.
  • Schmerzmittel - wie z.B. Paracetamol oder nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Ibuprofen zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen 
  • Physikalische Therapie mit speziellen Übungen und Techniken zur Stärkung der Muskulatur, Verbesserung der Beweglichkeit und Linderung von Schmerzen im Fußbereich.
    • Dehnübungen - für den Fuß und die Wadenmuskulatur, um die Flexibilität zu verbessern und die Schmerzen im Fußspann zu lindern.
  • Injektion von Kortikosteroiden - um Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern (nur durch ärztliches Personal durchführen lassen)
arrow down

Medikamente

Die Auswahl der Medikamente zur Behandlung von Schmerzen im Fußspann hängt von der zugrundeliegenden Ursache und der Schwere der Schmerzen ab.

Zu den häufig verwendeten Medikamenten zur Schmerzlinderung im Fußspann gehören:

  • ​​Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) – wie z. B. Ibuprofen, Diclofenac oder Naproxen, mit schmerzlindernder und entzündungshemmender Wirkung sowie weitere Schmerzmittel wie zum Beispiel Paracetamol.
  • Salben/ Cremes – Topische Schmerzmittel in Form von Salben, Cremes oder Pflaster mit lokalen Schmerzmitteln wie Menthol, Capsaicin oder Lidocain.
  • Corticosteroide (wie z. B. Cortison) – Bei starken Beschwerden in Form von oralen Medikamenten (Tabletten) oder als Injektionen (siehe Cortisonspritze) zur Behandlung von Entzündungen und Schmerzen im Fußspann.
Hinweis MedikamenteneinnahmeBeachte bitte: Medikamente solltest Du niemals ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker einnehmen!
arrow downHausmittel Schmerzen Fußspann

Es gibt einige Hausmittel, die zur Linderung von Schmerzen im Fußspann beitragen können.

Diese sollten jedoch „nur“ als ergänzende Maßnahmen zur ärztlichen Behandlung angewendet werden. Dazu gehören:

  • Ruhe und Schonung – Bei Verletzungen oder Überbelastungen im Fuß muss der Fuß zur Regeneration zunächst entlastet werden.
  • Wärmebehandlung oder Kältetherapie – Wärme kann helfen, Muskelverspannungen zu lösen, während Kälte Entzündungen reduzieren und die Schmerzen bei akuten Verletzungen minimieren kann
  • Sanfte Massagen – um die lokale Durchblutung des Fußes zu verbessern und die Muskeln zu entspannen.
  • Gezielte Dehnungsübungen – für den Fußspann und der Wadenmuskulatur können helfen, um die Flexibilität zu verbessern und die Schmerzen zu lindern.
  • Schuheinlagen – die den Fußspann unterstützen und die Belastung reduzieren.
Hinweis MedikamenteneinnahmeBeachte bitte: Hausmittel sind oft eine gute Ergänzung, haben jedoch bei einigen Erkrankung ihr Grenzen! Bei Unklarheit wende Dich an Deinen Arzt.
pfeil

Prognose

Die individuelle Prognose bei Schmerzen auf dem Fußspann hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der zugrundeliegenden Ursache der Schmerzen, der Art und Schwere der Beschwerden, der individuellen Gesundheit und der Einhaltung der empfohlenen Behandlung.

In den meisten Fällen sind Schmerzen im Fußspann durch verschiedene Behandlungsmethoden gut zu bewältigen und haben eine insgesamt positive Prognose.

Bei anderen Ursachen kann die Genesung länger dauern oder eine kontinuierliche Behandlung erfordern.

pfeil

Dauer

Die Dauer der Schmerzen auf dem Fußspann kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein und hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der zugrundeliegenden Ursache der Beschwerden, der individuellen Gesundheit des Betroffenen und der Art der eingeleiteten Behandlung. 

Hier sind einige mögliche Zeiträume für den Verlauf von Schmerzen im Fußspann:

  • Akute Schmerzen – die plötzlich auftreten (oft im Zusammenhang mit einer Verletzung oder einer Überlastung) und innerhalb weniger Tage oder Wochen von selbst abklingen können.
  • Subakute Schmerzen – die normalerweise über mehrere Wochen oder sogar Monate andauern und z. B. in Zusammenhang mit einer Plantarfasziitis oder einer Tendinitis auftreten können.
  • Chronische Schmerzen – die in der Regel länger als drei Monate andauern und auf eine fortgeschrittene Erkrankung, anhaltende Überbelastung oder andere komplexe Faktoren zurückzuführen sein können.
pfeil

Vorbeugung

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die man ergreifen kann, um Schmerzen im Fußspann vorzubeugen. Dazu gehören:

  • Geeignetes Schuhwerk tragen – das ausreichend Unterstützung und Dämpfung bietet.
  • Überlastung vermeiden 
  • Auf eine gute Fußhaltung achten
  • Dehnungs- und Kräftigungsübungen – um die Flexibilität und Stabilität der Muskeln und Sehnen im Fußbereich zu verbessern und das Risiko von Schmerzen reduzieren.
  • Gewichtskontrolle – um eine übermäßige Belastung der Füße zu vermeiden.
  • Schuheinlagen und orthopädische Hilfsmittel.
  • Langsames Steigern der Aktivitäten.
pfeil

Bei Kindern

Schmerzen im Fußspann können auch bei Kindern auftreten.

Es gibt verschiedene mögliche Ursachen für Fußspannschmerzen im Kindesalter, einschließlich Überlastung, Verletzungen, Wachstumsschmerzen und Fußfehlstellungen wie z. B. Plattfüße.

pfeil

In der Schwangerschaft

Schmerzen im Fußspann können auch während der Schwangerschaft auftreten und verschiedene Ursachen haben.

Die hormonellen Veränderungen, das zusätzliche Gewicht und die veränderte Körperhaltung während der Schwangerschaft können den Druck auf den Fußspann erhöhen und Schmerzen verursachen.

pfeil

Erfahrungsberichte

Weitere interessante Artikel
FußschmerzenFußschmerzen

Fußschmerzen entstehen oft aufgrund einer Überbelastung, Verletzung, Verschleiß oder entzündlichen oder weiteren Erkrankungen.

Zum Thema: Fußschmerzen

Für Ärzte

Für Ärzte

Für MedizinerDu bist Arzt
oder
Medizinstudent?
Für Ärzte Schmerzen Fußspann
und kennst Dich aus zum Thema Schmerzen Fußspann?

Behalte Dein Wissen nicht für Dich!
Dein Wissen

Erfahrung

ErfahrungberichteDeine Erfahrung
hilft!
SafetyICon Erfahrungsbericht
Du möchtest Deine Erfahrung zum Thema Schmerzen Fußspann mit anderen Menschen teilen?
Bild schicken

Dein Bild

Bilder von NutzernDein Bild
hilft!
SafetyICon mit Kamera
Schick uns Dein Bild zum Thema Schmerzen Fußspann und helfe damit anderen Betroffenen
Autor
Tobias Kasprak
Diplom - Sportwissenschaftler
Autor

Tobias Kasprak studierte Sportwissenschaft an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz. Mit seinem Partner Nicolas Gumpert betreibt er das medizinische Portal Dr-Gumpert.de.

Instagram Tobias Kasprak
Docset Icon

Hinweis!
Informationen aus dem Internet ersetzen niemals einen Arztbesuch. Maßnahmen zur Behandlung oder der Einsatz von Arzneimitteln können immer nur als allgemeine Informationen angesehen werden. Erkrankungen verlaufen sehr oft unterschiedlich und bedürfen einer individuellen Behandlung.
Wenn es um Deine Gesundheit geht, wende Dich bitte immer an Deinen Arzt!
Wenn wir vom Arzt sprechen, meinen wir selbstverständlich auch die Ärztin.

Fragen | Kritik
Docset Tobias Kasprak
Instagram Tobias KaspraklinkedInMail to Tobias Kasprak
Tobias Kasprak

© Copyright 2024 Docset - Vielen Dank ;-)
Geschichte der Medzin

BilderstellungUnsere BilderBildererstellung DocsetUnsere Bilder sind unser Markenzeichen.
Alle Bilder werden in liebevoller Handarbeit gezeichnet.
Unsere Philosophiemedicine meets sports Medizin trifft Sport.
Unser Ziel ist es, Medizin einfach und visuell darzustellen und neben der klassischen Therapie dem Betroffenen aktive Maßnahmen zur Behandlung aufzuzeigen. Aus diesem Grund arbeiten Mediziner, Sportwissenschaftler & Physiotherapeuten gemeinsam an Trainingskonzepten.
- Hinweis Affiliate Link -Vielen Dank

Wir suchen immer passende Produkte zum Thema.
Wenn Du über diesen Link etwas kaufst, bekommen wir dafür eine Provision und können somit die Seite finanzieren.

Du zahlst natürlich keinen Aufpreis auf das Produkt.

Vielen Dank!